Sommerbettwäsche und Co. - 5 Tipps für besseren Schlaf bei hohen Temperaturen


Nicht umsonst unterscheidet man zwischen Sommerbettwäsche und jener für den Winter! Seit Beginn des Klimawandels wissen wir: Auch der deutsche Sommer wird heißer und heißer. Eine Klimaanlage ist für viele jedoch noch keine Investition wert oder schlichtweg nicht klimafreundlich genug. Dennoch soll die Schlafqualität nicht zu kurz kommen und die Fitness des nächsten Tages auch bei hohen Temperaturen im Sommer gewährleistet bleiben.


Von hochwertiger Sommerbettwäsche bis hin zu Abendritualen, Royfort hat wie folgt 5 Tipps gegen Hitze im Schlafzimmer für Sie!


Bei etwas kühlerer Luft schläft es sich bekanntlich am besten. Die ideale Temperatur fürs Schlafzimmer wird mit 16 bis 20 Grad Celsius angegeben, ist jedoch auch immer eine Frage der Gewohnheit und des persönlichen Empfindens. 

Sommerbettwäsche von Royfort

 

1. Raum abdunkeln

Fenster und Türen tagsüber geschlossen halten. Jalousien, Vorhänge oder etwaige andere Licht Blockaden wie beispielsweise Rollläden oder Fensterläden geschlossen halten, sodass die Sonne bzw. Ihre Wärmestrahlung nicht direkt auf die Fensterscheiben gelangt. Denn je nach Verglasung erhitzen sich diese und die Wärme gelangt ins Schlafzimmer. Am besten ist der Schutz von außen, denn wenn die Sonnenstrahlen gar nicht erst auf das Glas kommen, ist der kühlende Effekt am größten. 


Extra Tipp: Ein nasses Bettlaken vor das Fenster hängen und nachts mit offenem Fenster schlafen. Das feuchte Laken sorgt für einen zusätzlichen Kühleffekt und hilft Ihnen im Schlaf einen kühlen Kopf zu bewahren. 

 

2. Bewegung vor dem Schlafengehen

Leichter Sport vor dem Schlafengehen sorgt für einen gesunden Schlaf. Wer sich sportlich betätigt, geht zufriedener, ausgeglichener und vor allem ausgelastet ins Bett. Der Körper stellt sich, sobald er von der Bewegungs,- in die Ruhephase übergeht, automatisch darauf ein, seine Temperatur zu regulieren. Zwischen Sport und Schlafenszeit sollten jedoch mindestens zwei Stunden liegen. 

 

3. Lieber lauwarm, als kalt trinken und duschen

Grundsätzlich gilt bei Hitze immer: Tagsüber viel trinken! Hierbei sind lauwarme Getränke sinnvoller als Kaltgetränke. Denn Kaltgetränke regen den Körper dazu an, den plötzlichen ‚Kälteschock‘ wieder auszugleichen, also zu heizen. 


Ähnlich verhält es sich mit der Lauwarm-Regel auch beim Duschen. Lauwarmes Wasser öffnet Poren und Blutgefäße, so kann der Körper überflüssige Wärme besser abgeben. Kaltes Duschen hingegen regt zwar die Durchblutung an, sorgt aber auch dafür, dass wir wieder mehr Wärme produzieren. 

 

4. Kühlende Sommer Bettwäsche von Royfort 

Qualitativ hochwertige Bettwäsche aus Naturfasern, wie zum Beispiel Leinen- und Baumwollfasern bieten Temperaturregulation auf natürlicher Basis. Leinen absorbiert Feuchtigkeit und schließt sie nicht ein. Bettwäsche aus Leinen reguliert zudem die Temperatur, d.h. Im Sommer wirkt sie kühlend und im Winter eher wärmend, sie passt sich an unsere Körpertemperatur an. Zudem ist Leinen Bettwäsche antibakteriell und verhindert Geruchsbildung. 

Extra Tipp: Sommerbettwäsche von Royfort: Das Prestige Baumwoll Set oder das Prestige Leinen Set

Leinenbettwäsche Royfort

Lesen Sie hier mehr über die verschiedenen Merkmale hochwertiger Naturfasern-Bettwäsche.

 

5. So niedrig wie möglich schlafen

Warme Luft strömt immer nach oben. Hohe Räume (z.B. Altbauten) bleiben deshalb oft länger kühl. Wenn möglich, also so niedrig schlafen wie möglich, das gilt sowohl für das Bett als solches, als auch den Raum, in welchem es steht.

 

Über die Autorin:

Janine Reith lebt in Mexiko und Deutschland. Als selbsständige Unternehmerin arbeitet Sie seit 2014 im Sport- und Lifestyle Bereich für nationale und Internationale Unternehmen.  

Sie besuchen derzeit unseren Deutschland Shop. Falls Sie in der Schweiz sind, können Sie in unserem Schweizer Shop einkaufen.

Schweiz Shop besuchen Hier klicken um im Deutschland Shop zu bleiben